We are using cookies to improve the usability and performance of the website. By clicking Agree and Proceed or by continuing your navigation of our site you consent to our privacy policy.

Rahmenprogramm 2021

LESUNGEN

Birgit Fuß: "100 Seiten. Jim Morrison" (Reclam) "Von allen Unsterblichen ist Jim Morrison der Unsterblichste – und derjenige, bei dem sich Erwachsene immer etwas verschämt winden: ,Die Doors? Habe ich als Teenager geliebt!'" Freier Oberkörper, wallendes Haar, dunkle Stimme, Ekstase auf der Bühne: Jim Morrison und seine Band The Doors eroberten Ende der 60er-Jahre die Welt mit sensationellen Songs wie »Break On Through«, »Light My Fire« oder »Riders On The Storm« und wurden zu einer der größten Rockbands aller Zeiten. In ihrem Buch "100 Seiten. Jim Morrison" (Reclam) nähert sich Birgit Fuß der Kultfigur Morrison, stellt ihn als Dichter vor, dessen Schriften Erstaunliches offenbaren, und als Rockstar, der lustvoll Grenzen überschritt. Bis er am 3. Juli 1971 im Alter von 27 Jahren starb. Noch heute pilgern unzählige Fans nach Paris, um Morrison auf dem Friedhof Père Lachaise nahe zu sein. Birgit Fuß, geboren ein Jahr nach Morrisons Tod, begann 1993 bei der „Hamburger Morgenpost“ über Musik zu schreiben, ist seit über 20 Jahren Redakteurin beim deutschen ROLLING STONE und hat Bruce Springsteen, Bono und mehr als 400 andere interessante Menschen interviewt. Nebenbei schreibt sie einen Blog namens "Fußnoten" (www.birgitfuss.de)

Thorsten Nagelschmidt: "Arbeit" In einem Kreuzberger Hostel beginnt Sheriff seine Nachtschicht und fühlt sich mal wieder wie ein schlecht bezahlter Sozialarbeiter. Im Späti nebenan erlebt Anna den zweiten Überfall in diesem Jahr. An der Tür vom Lobotomy steht Ten und realisiert, dass ihm seine junge Familie durch seine Arbeitszeiten komplett zu entgleiten droht. Außerdem: Eine idealistische Notfallsanitäterin, eine zornige Pfandsammlerin und ein Drogendealer mit Zahnschmerzen, der sich fragt, ob er Freunde hat oder nur noch Stammkunden. Thorsten Nagelschmidt hat mit »Arbeit« einen großen Gesellschaftsroman über all jene geschrieben, die nachts wach sind und ihren Job erledigen, während Studenten und Touristen feiern. Temporeich erzählt er von zwölf Stunden am Rande des Berliner Ausgehbetriebs und stellt Fragen, die man beim dritten Bier gerne vergisst: Auf wessen Kosten verändert sich eine Stadt, die immer jung sein soll? Für wen bedeutet das noch Freiheit, und wer macht hier später eigentlich den ganzen Dreck weg?

 

AFTERSHOW-PARTYS

Ihr wollt mehr? Ihr bekommt mehr! Denn nach dem Liveprogramm ist noch lange nicht Schluss: auf unseren Aftershow-Partys heizen euch Freitag Nacht DJs Dagny Danger & Flippo Fox ein, am Samstag steht das Revolver Club-Team hinter den Plattentellern. Los geht's jeweils um 0:30 Uhr im Möwenbräu.

 

STRAND- UND WOHNZIMMERKONZERT

Große Musik in kleinem Rahmen: Das Wohnzimmer- und Strandkonzert gehören zu den intimen Musikhighlights des ROLLING STONE Beach. Zwischen den Dünen spielt in diesem Jahr Enno Bunger, dessen Tonsprache nicht nur zwischen Pop, Rock, Folk oder Electronica oszilliert, sondern auch ein federweiches Bett für wirklich große Texte bietet. Mit Mar Malade lädt ein Duo ins Wohnzimmer, deren Musik laut eigener Aussage „wie von deiner geliebten Großmutter“ klingt. Vielleicht meinen sie damit ja ihre Flirts mit Schlager-Topoi, mit denen sie gerne genauso kreativ wie überzeugend spielen – und wem das gelingt, hat musikalisch ohne Frage einiges auf dem Kasten.

Der Zugang zu den Konzerten wird aufgrund der begrenzten Kapazität verlost. Alle Infos dazu (wann, wie, wo) vor Ort am Schwarzen Brett.

 

TALK-RUNDE MIT DEM ROLLING STONE

Same procedure as every year: Besucher fragen, die ROLLING STONE-Redaktion antwortet (so gut es geht). Der Plausch und Austausch mit Birgit Fuss, Sebastian Zabel, Maik Brüggemeyer, Sassan Niasseri, Marc Vetter und Max Gösche.